Bremerhaven, 29.10.2017, von André Schröder

"Herwart" hatte viel Wind im Gepäck

Erneut zieht starker Sturm über Bremerhaven hinweg und sorgt für Zahlreiche Einsätze von Feuerwehr und THW.

Der Monat Oktober endet wie er begonnen hat: mit viel Wind. Diesmal ist es das Sturmtief "Herwart" gewesen, das Bremerhaven getroffen hat. Bereits in den Nachtstunden war das Technische Hilfswerk (THW) aus Bremerhaven in seiner Unterkunft in Bereitschaft gegangen, zu sehr zeichnete ab, dass in den kommenden Stunden an sehr vielen Stellen Hilfe benötigt werden wird. 

Letztlich sind es mehr als 30 Einsatzkräfte des THW Bremerhaven gewesen, die, bis in die frühen Abendstunden, zu mehr als 20 Einsätzen in das Stadtgebiet der Seestadt ausgerückten. Neben der Beseitigung von Windbruch und der Sicherung von Gefahrenstellen, wie sie beispielsweise durch gelöste Dachpfannen entwanden waren, versorgte das THW Bremerhaven auf der zentralen Feuerwache der Berufsfeuerwehr die eingesetzten Feuerwehrfrauen und-männer während ihres stundenlangen Einsatzes mit Verpflegung und Getränken. Ein Fachberater des THW befand sich den Tag über im Stab der Feuerwehr, von wo aus die während der Sturmlage die Einsätze koordiniert und verteilt worden sind. 


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: