Bremerhaven, 01.12.2020, von Andre Schröder

THW leuchtet Unfallstelle auf Autobahn aus

Nach einen schweren Verkehrsunfall auf der A 27, bei dem eine Fußgängerin tödlich verletzt wurde, unterstütze das Technische Hilfswerk (THW) aus Bremerhaven die Polizei Geestland an der Einsatzstelle, indem es die Fahrbahn für die Verkehrsunfallaufnahme taghell ausleuchtete.

Teleskoplader auf dem Weg an die Einsatzstelle

Unmittelbar an der Anschlussstelle Bremerhaven-Geestmünde ereignete sich am Dienstagabend, gegen 20:10 Uhr, ein Verkehrsunfall zwischen einer Fußgängerin und einem PKW, wobei die Fußgängerin noch an der Unfallstelle verstarb. 

 

Die Autobahnpolizei aus Geestland setze zur Unfallaufnahme ein spezielles Vermessungsverfahren ein, bei dem alle Gegebenheiten aufwendig fotografiert und eingemessen wurden. Um den hierzu eingesetzten Spezialisten von der Polizei aus Cuxhaven möglichst optimale Einsatzbedingungen bieten zu können, wurde das THW aus Bremerhaven, mit seiner umfangreichen Beleuchtungsausstattung, zur Unfallstelle nachgefordert. 

 

Die rund fünfzehn Einsatzkräfte von der Fachgruppe Notversorgung sowie der Fachgruppe Räumen des THW Bremerhaven errichteten an der Einsatzstelle mehrere Beleuchtungsballons, die mit ihrer LED-Technik eine sehr helle und dabei blendfreie Lichtquelle darstellen. 

Vom Personenkorb des THW-Teleskopladers aus konnten die Polizeibeamten die benötigten Fotos fertigen. 

 

Nach der Unfallaufnahme konnte das THW seinen Einsatz beenden und wieder von der Einsatzstelle abrücken. 


  • Teleskoplader auf dem Weg an die Einsatzstelle

Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: