Bremerhaven, 17.11.2023, von Andre Schröder

Abschlussprüfung beim THW Bremerhaven: 13 neue Einsatzkräfte für den Ortsverband

Ehrenamtliche vom Technischen Hilfswerk (THW) bestanden Abschlussprüfung, unter ihnen 13 vom THW Bremerhaven. Grundausbildungsprüfung für das THW in der Region Bremen fand am vergangenen Samstag beim THW Bremerhaven statt.

Rund 100 Stunden Ausbildung haben die 18 Ehrenamtlichen vom THW aus Bremen, Bremerhaven und der Umgebung hinter sich, als sie am vergangenen Samstag (11.11.23) in Bremerhaven zur Abschlussprüfung ihrer Grundausbildung antraten. 13 von ihnen kommen vom THW Bremerhaven. Organisiert worden ist die Prüfung von der THW Regionalstelle Bremen, durchgeführt wurde sie im THW Ortsverband Bremerhaven.

Die Prüfung selbst ist in einen praktischen und einen theoretischen Teil aufgeteilt. In der Praxis durchlaufen je zwei zu prüfende gemeinsam mehrere Stationen. An einer Station müssen sie zum Beispiel einen Motortrennschleifer vorbereiten und – mit angelegter Schutzkleidung – in Betrieb nehmen. An einer anderen Station ist eine Leiter korrekt aufzubauen und vorschriftsmäßig zu sichern oder es muss ein hydraulischer Spreizer, ein Rettungsgerät aus der THW-Ausstattung, in Betrieb genommen und richtig bedient werden. Unter den prüfenden Blicken der Prüfer absolvieren sie eine Station nach der anderen. In einem schriftlichen Test stellen sie zudem ihr theoretisches Wissen unter Beweis. Einen ganzen Tag nimmt die Prüfung ein, bis alle zu prüfenden alles durchlaufen haben.

 

Fast ein Jahr lang haben die Frauen und Männer bis zu diesem Tag investiert, um sich in der THW-Grundausbildung in ihren jeweiligen Ortsverbänden auf die Abschlussprüfung vorzubereiten. Teil der Ausbildung waren unter anderem ein Erste-Hilfe-Kurs, die Einweisungen in die wichtigsten Rettungsgeräte des THW und das Erlernen vom richtigen Verhalten an der Einsatzstelle. 

Mit Bestehen der Abschlussprüfung endete für sie die Grundausbildung im THW. Aus den zu prüfenden werden THW-Helferinnen und THW-Helfer, und damit Einsatzkräfte, die befähigt sind, an Einsätzen teilzunehmen.

Alle angetretenen Prüflinge haben am Ende bestanden. Der überwiegende Teil von ihnen wird von nun an in den Einsatzeinheiten ihrer THW-Ortsverbände mitarbeiten. Wenn das THW gebraucht wird, werden sie mit ihren Einheiten ausrücken, um die Folgen von Unwettern zu beseitigen, bei Bränden und Unfällen zu helfen, Behelfsbrücken zu bauen oder ausgefallene wichtige Infrastruktur wieder herzurichten. Der Bevölkerungsschutz in Deutschland baut zu einem bedeutenden Teil auf Ehrenamtliche, die sich in Organisationen wie dem THW engagieren.

Bundesweit stehen rund 80.000 ehrenamtliche THW-Helferinnen und THW-Helfer bereit, um bei Notlagen zu helfen.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: